Warum meine kostenlosen Projekte?

Kaum wurde ich bisher gefragt, warum ich eigentlich meine Projekte wie Tagirijus Music oder Tagirijus Books ins Leben gerufen habe. Trotzdem hier einmal ein Post, der das versucht zu beantworten!

Vorweg

Zwar gibt es auf der Infoseite von Tagirijus Music bereits diverse Punkte meiner Motivationen, aber ich möchte hiermit einige davon noch einmal konkreter ausführen und weitere Punkte ergänzen.

Im Post Der Wert der Musik unterteile ich den Wertbegriff mitunter in den wirtschaftlichen Wert und auch in den persönlichen Wert (z.B. Wertvorstellung). Diese beiden Definitionen des Wertbegriffes sind für mich maßgeblich für die Motivationen für die genannten Projekte. Entsprechend unterteile ich die Bereiche noch einmal in Finanzielles (für den wirtschaftlichen Wert) und Ideologisches (für den persönlichen Wert / Wertvorstellungen). Zum Schluss gibt es auch noch einen kurzen Abschnitt bzgl. pragmatischer Gründe.

Finanzielles

Mit Tagirijus Music habe ich letztendlich ein Musikarchiv ins Leben gerufen, das durchaus ein Vergütungsmodell für meine Musik darstellen und somit ein passives Einkommen generieren kann. Nicht alle Titel sind kostenlos nutzbar und nicht alle kostenlos nutzbaren Titel dürfen auch im kommerziellen Kontext genutzt werden. Für diese Titel besteht die Möglichkeit, dass eine kommerzielle Lizenz erworben wird. Passende Posts dazu wären übrigens: Die Sache mit den Nutzungsrechten und Musikhören sollte kostenlos sein. Hinzu kommt, dass ich parallel auch auf Supporter-Plattformen wie Patreon, Ko-Fi oder Liberapay einen Account erstellt habe. Dadurch können Interessierte meiner Musik mich aktiv finanziell unterstützen und mir somit ein weiteres passives Einkommen gewähren. Wie gut das letztendlich klappt ist übrigens hierbei erst einmal nicht wichtig, da ich lediglich meine Motivationen offenlegen möchte. Das wäre aber einen weiteren Post wert - allerdings wann anders.

Ein weiterer Aspekt, den ich einer finanziellen Absicht zuordne: die eigene Reichweite erhöhen. So wie diverse Firmen Geld / Resourcen darin investieren, Werbung zu schalten, hat ein Archiv wie Tagirijus Music prinzipiell das Potential, die Reichweite meiner Dienstleistungen oder Kunst zu verbreiten - so zumindest meine Annahme. Gleiches gilt auch für Tagirijus Books, da ich mitunter auch als Lehrer agiere. Es geht in meinem Kopf als plumpe Analogie einher: Werbegeschenke sind ebenfalls meist kostenlos erhältlich und werben zugleich für das jeweilige Unternehmen. Dabei möchte ich natürlich meine Musik in keiner Weise werten oder mit Werbegeschenken per se vergleichen - nur das Prinzip. Wichtiger beim Aspekt der Reichweite liegt allerdings im Bereich des persönlichen Wertes; mehr dazu gleich unter Ideologisches.

Dann gibt es noch folgenden Gedanken: vielleicht helfe ich mit Tagirijus Music einem Projekt, das kein oder nur wenig Budget hat, um eine eigene Idee umzusetzen und damit selbst Erfolg zu haben. Im besten Fall wird dieses Projekt immer erfolgreicher und wandelt sich in ein wirtschaftliches Vorhaben, das allmählich ein Budget bekommt, um damit zukünftig ggf. individualisierte Musik anfertigen lassen zu können. Ich schätze, dass die Wahrscheinlichkeit größer sein könnte, dass dieses Projekt auch wieder auf mich zukommt. Die Musik, die zu Anfang genutzt wurde, schien ja immerhin dann bereits gut zum Projekt gepasst zu haben. Ich möchte dabei allerdings nicht, dass ein falscher Eindruck entstehen könnte. Es geht mir letztendlich nicht darum, eine große Gewinnabsicht zu spekulieren. Ich weiß selbst, wie es ist, wenn man Projekte umsetzen möchte, aber keine Resourcen hat. Der ideologische Aspekt ist hier also weitaus größer ausgebaut - ich wollte nur offen und ehrlich den finanziellen Aspekt ebenso einmal ausführen.

Ideologisches

Dieser Bereich ist bei mir weitaus stärker ausgeprägt - vielleicht ist das dem Erfolg als selbstständiger Künstler nicht dienlich? Eine weitere Post-Idee! (;

Zunächst einmal entstanden die Projekte auch aus einer Motivation heraus, mich selbst motiviert zu halten. Diese Plattformen sind öffentlich zugänglich und bieten einen tiefen Einblick in meine Kunst und meine Arbeitsprozesse. Mit diesem kostenlos lesbaren Blog übrigens auch in meine Denkprozesse - "Tagirijus Blog" ist somit ebenfalls ein Projekt dieser Art. Das bedeutet, dass ich mich subtil dazu bringe stets neue Inhalte zu generieren. Letztendlich sehe ich auch dadurch selbst wie die Inahlte und Archive wachsen und das ist rückblickend immer ein sehr schönes Gefühl und motiviert dazu, weiter zu machen. Allerdings nur bis zu einem gewissen Grad - der finanzielle Aspekt steht hier leider sehr eng verbunden in einer Art Kontrast. Denn wenn ich irgendwann meine Ausgaben nicht mehr zahlen kann und wirtschaftlich Probleme bekomme, zu "existieren", ist es irgendwann praktisch leider auch nicht mehr möglich solche Projekte am Laufen zu halten. D.h. die finanzielle Seite ist natürlich auch eine Motivation - aber eben irgendwie in Synergie mit der intrinsischen Motivation.

Mit dem letzten Punkt geht auch ein bisschen dieser Punkt einher: ich produziere stets immer noch zu Übezwecken Musik. Bevor diese Titel womöglich noch auf der Festplatte in Vergessenheit geraten (z.B. weil sie auf keine Lizenzplattform passen, bei der ich unter Vertrag bin), haben sie auf Tagirijus Music stets einen Platz. Warum also der Welt das verwehren? Zu irgendeinem Projekt passt ein Titel sicherlich immer.

Oben habe ich bereits das Erhöhen der eigenen Reichweite erwähnt und mit der finanziellen Absicht gekoppelt. Darüber hinaus finde ich allerdings die Motivation weitaus gewinnbringender für mich, zu erfahren, dass die eigene Kunst von einem eventuell wachsenden Publikum gehört wird. Vielleicht ist das auch mitunter ein entscheidender Punkt, warum Menschen Musiker werden: weil sie gehört werden wollen!? Zumindest für mich ist das ein wichtiger Punkt.

Ich mag Open Culture und empfinde Menschen, die z.B. durch Open Source Projekte der Welt etwas beitragen, immer wieder als äußerst weltoffen und sympathisch. Zudem habe ich schon oft selbst verschiedenste Open Source Projekte genutzt - auch aktuell bei meiner Arbeit. Da ich selbst finanziell (vor allem in diesen Krisentagen) genau haushalten muss und entsprechend nicht unüberlegt solche Open Source Projekte finanziell unterstützen könnte, erachte ich es als für mich geeignete Alternative dieser Community irgendwie etwas zurück zu geben. Darüber hinaus kann das auch mit dem Punkt der Reichweite in Verbindung stehen: wenn ich mehr Reichweite habe und dann ein Open Source Projekt verlinke und teile, kommt das einem solchen Open Source Projekt auch zugute.

Letztendlich gibt es noch den Punkt der Bildung. Meine Einstellung ist, dass Bildung jedem Menschen bedingungslos zugänglich sein sollte. Das ist auch ein starker Grund, warum es Tagirijus Books gibt. Ich plane auf dieser Plattform später auch Informationen zu veröffentlichen, die sich auf die bloße Selbstständigkeit beziehen. Ich stelle mir einfach immer wieder vor, wie grandios ich selbst es früher gefunden hätte, ein solches Wissensportal zu haben, um mir bei dem Einstieg in meine Selbstständigkeit zu helfen.

Pragmatisches

Mit Tagirijus Music gibt es ein Archiv, das Kunden (oder auch ich selbst) bequem durchsuchen können, um Musik von mir zu finden. Das kann z.B. Musik sein, die als Platzhalter / Temptrack dient und Kunden nachher sicher gehen können, dass ich diese Art von Musik produzieren kann - ist ja immerhin bereits von mir.

Tagirijus Books entstand im Übrigen aus der Idee heraus, dass ich für mich eine Sammlung an Wissen und Übungen habe, wenn ich mal wieder unterrichte. D.h. es dient als Plattform, um mein Wissen zu ordnen und mir auch selbst einfacher und übersichtlicher zugänglich zu machen.

Fazit

Ich persönlich finde es immer ein bisschen schwierig ideologische Motive zu haben, die aber auch von finanziellen begleitet werden. Ich habe ganz einfach ein etwas schwierigeres Verhältnis zu Geld. Ich kann extrem gut damit umgehen und prognostizieren - es geht mehr um die Einstellung, die ich zum Geld habe. Entsprechend fühlt es sich für mich beinahe paradox an, wenn ich ideologische und gute Absichten offenlege und zugleich auch finanzielle Absichten erkläre. Dabei kann sich das nie ausschließen, da unser aktuelles System nun einmal so funktioniert. Die ideologischen Absichten sind stets irgendwie durch finanzielle Absichten bedingt. Mit Finanziellem kann ich meine Miete und Co zahlen und somit eine Basis schaffen, die mir Zeit und Sicherheit für Ideologisches gibt.